#Travel | Arcachon, eine Wanderdüne und die schönsten Sonnenuntergänge Europas.

Reisebericht Frankreich | Ob ich es wohl noch kann? Texte schreiben? Ich probier es einfach mal….

Wieder einmal wahnsinnig schnell ist der Sommerurlaub vergangen. Und sicherlich könnt auch ihr davon ein Lied singen (wow, was eine Phrase!)! Doch das Ende eines jeden Urlaubs wird uns auch leicht gemacht, denn es ist immer so schön wieder nach Hause zu kommen. Die Kinder waren richtig aufgeregt ihre Zimmer und damit ihr gesamtes Spielzeug wieder im Empfang zu nehmen. Was darin endete, dass nach unserer Rückkehr um 23 Uhr erstmal die Gesellschaftsspiele auf dem Sofa ausgekippt wurden. Naja…

Da unsere diesjährige Reise, der im letzten Jahr sehr ähnlich war, habe ich leider gar nicht viel Neues zu berichten. Doch die vielen Fotos ungenutzt zu lassen und nur eine Auswahl auf Instagram zu posten, finde ich aber viel zu schade. Deshalb wird es nun doch sogar zwei Blogposts zum #Sommerurlaub2018 geben. Zum einen werde ich euch heute das schöne französische Örtchen Arcachon mit der größten Wanderdüne und wohl den schönsten Sonnenuntergängen Europas vorstellen und zum anderen wird es  einen Wrap-Up zur gesamten Reiseroute geben – mit allen besuchten Orte + unseren Unterkünften + weiteren Tipps + jeweiligen Verweisen zu den detailierten Blogposts vom letzten Jahr.

Arcachon und la Dune du Pilat. | Reisebericht.

Arcachon, nicht nur eine traumhaft schöne Stadt im Süden Frankreichs gelegen direkt am Atlantik, sondern auch Heimat der größten Wanderdüne Europas. Bereits vor zwei Jahren waren wir für einen kurzen Abstecher in Arcachon, dieses Jahr haben wir gleich drei Nächte dort verbracht.

Kurzfristig haben wir noch einen Stellplatz auf dem Campingplatz Camping de la Dune bekommen. Für die drei Nächte war es okay, aber das laute Abendprogramm und die „Party“ am Pool, war eher nicht familienfreundlich. Ansonsten punktet die Lage mit direktem Zugang zur Dune du Pilat.

La Dune du Pilat – ein Wunder der Natur. | Reisebericht.

Tagsüber ist es auf der Wanderdüne eigentlich kaum auszuhalten. Der Sand ist sehr heiß, der Aufstieg steil und alles erinnert ein wenig an nen Besuch in der Wüste Gobi  ..na jedenfalls stelle ich es mir ähnlich vor.

Die beste Zeit für einen Besuch ist eigentlich eine Stunde vor Sonnenuntergang. Dann weht ein leichter Wind, der Sand ist abgekühlt, ihr könnte weit in die Ferne schauen und euch auf einen atemberaubenden Sonnenuntergang freuen. Wir haben vorher einen Rucksack mit Snacks, Drinks für uns und die Kinder gepackt und haben entspannt den Ausblick genossen. Geht auf keinen Fall zu spät los, die enttäuschten Gesichter derjenigen, die gerade außer Atem die Dünenkuppe überschreiten und feststellten, dass das Farbspektakel am Himmel schon vorbei war, ist zwar Youtube tauglich, aber auch echt traurig.

Le Petit Nice – ein Traumstrand in Arcachon | Reisebericht.

Wer mehrere Tage in Arcachon verbringt, sollte nicht unbedingt den weiten Weg über die Düne bis zum Meer wählen, sondern lieber an eine der Strände in der Nähe fahren – wie zum Beispiel Le Petit Nice. Ein wunderschöner Strand, der trotz Hochsaison teils nur wenig besucht war. Joschi, der sich nach vielen Tagen auf dem Surfbrett auf Wellen gefreut hatte, war zunächst ein wenig enttäuscht, denn die typischen Atlantikwellen gibt es in Arcachon nicht – dafür aber fast ein wenig karibisches Badefeeling – allerdings mit Pinienwäldern anstatt mit Palmen in der Ferne.

Das Meer ist ruhig und bietet eine tolle Abkühlung. Es ist vermutlich deshalb so ruhig, weil es durch eine große Sandbank vom offenen Meer abgetrennt wird. Die Sandbank wird überwiegend von den „Reichen & Schönen“ genutzt, (vielleicht daher auch der Name le petit nice) die dort mit ihren Motorbooten & Segelschiffen anlegen. Die Kinder fanden es wiederum total spannend die Boote und Jetskis aus der Ferne (von den billigen Plätzen am Festland) zu beobachten.

Food & Drinks am Strand.

Am Strandabschnitt Le Petit Nice gibt es übrigens, neben einem großen Parkplatz, auch mehrere kleine Bars/Restaurants. Hier saßen wir zur Mittagszeit gern für ein paar eisgekühlte Drinks, Eis und Espresso. Gegessen haben wir dort nicht, aber auch das ist möglich.

 

Die City von Arcachon.  | Reisebericht.

Der Ort Arcachon ist wunderschön. An nicht zu heißen Tagen lohnt es sich die Stadt und besonders die Wohngebiete und Parks drumherum zu erkunden  – wunderschöne Architektur! Arcachon liegt direkt am Meer und auch hier ist das Licht abends traumhaft schön. Es gibt viele Cafés, Bars und Restaurants, die ihr besuchen könnt und natürlich gibt es auch einige Shops. Aber Achtung, warum auch immer schließen die Geschäfte in Arcachon bereits um 19 Uhr.

Wir hatten eine tolle Zeit in Arcachon und ich bin froh, dass wir diesen bezaubernden Ort für unsere Rückreise noch spontan eingeplant haben. Übrigens, von Arcachon ist Bordeaux nicht weit und Bordeaux ist ein absolutes Muss für jeden Frankreichliebhaber!

Ich freue mich bereits darauf, den zweiten Teil mit der Zusammenfassung unserer Frankreich-Atlantik-Tour für euch zusammenzufassen.

Hier geht es zu weiteren Reiseberichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.