#Travelguide | Girls-Trip nach Amsterdam.

Reisebericht Amsterdam | Ich weiß noch als ich Jana kennengelernt habe. Ins Gespräch gekommen sind wir auf einem Mommy Blogger Event. Aber wir haben nicht über Kinder geredet, wie man vielleicht vermuten könnte, sondern über Schuhe. Bereits da war eigentlich klar – das wird eine besondere Freundschaft 🙂 . Der Funke war schnell übergesprungen und so zögerten wir auch nicht, kurzerhand auf einen gemeinsame Pressereise zu zweit, im Camper, nach Bornholm zu fahren. Geschlafen wurde auf engstem Raum im Campingbus. Wir haben uns aber nicht nur gut verstanden, sondern auch schnell erkannt, dass unsere Trips etwas Besonderes sind. Sie sind schön, zum Heulen komisch, drehen sich um Cafés, Food und schöne Orte, sind oft herrlich chaotisch und gern gespickt mit einer Portion Galgenhumor. Nun erwartet Jana ihr zweites Kind – das Minibabygirl – und ihre bald beginnende Elternzeit, haben wir mit einem vorerst letzten längeren Mädels-Trip gefeiert.

Mädels-Trip nach Amsterdam. // Reisebericht Amsterdam

Im Bornholm-Style haben wir unsere Urlaubsplanung gemacht. Heißt: etwas chaotisch, alles auf den letzten Drücker, dafür aber mit einem Streber-Ergebnis. Noch zwei Tag vorher war weder klar, wo wir schlafen und wie lange wir bleiben, noch wie wir nach Amsterdam kommen. Aber umso bezeichnender für uns ist, dass wir Freitagnachmittag glücklich und entspannt, bei strahlendem Sonnenschein in Amsterdam ankamen. Das wir auf der Hinfahrt am falschen Gleis standen, fast den Zug verpasst haben, Jana mit Babybauch & Koffer nen Sprint einlegen musste, lassen wir mal außen vor 😉 . 

In Amsterdam angekommen, verzichteten wir auf ein Taxi und rollten – keine Anspielung auf Janas kugelrunden Babybauch – mit unseren Rollkoffern gen Motel One Waterlooplein, wo wir das letzte Zimmer ergattert hatten. Und das auch nur, weil Jana 2 Tage vorher stoisch, einen halben Tag lang, auf den Refresh-Button für die Hotel-Website geklickt hat, mit der Hoffnung, dass doch noch ein Zimmer für uns frei wird … und wir hatten Glück.

Im Hotel angekommen, machten wir es uns auf dem Bett gemütlich und schmiedeten Pläne für die nächsten drei Tage. Zur besseren Übersicht haben wir die ausgewählten Hotspots, die wir vorher in Influencer Manier auf Instagram recherchiert hatten, in den Amsterdamer Stadtplan eingetragen. Auch ein dickes Dankeschön an die, die uns noch per Instagram vor Ort ihre heißen Tipps geschickt haben.

Reisebericht Amsterdam - Grachten

Reisebericht Amsterdam - Essen Hummushouse

Reisebericht Amsterdam - Hummus

Reisebericht Amsterdam - Zentrum

Reisebericht Amsterdam - Motel One Waterlooplein

Motel One Waterlooplain

Homemade Hummus im Hummus House –  Espresso im Rotlichtviertel. // Reisebericht Amsterdam

Hungrig legten wir den ersten Stop im Hummus House ein. Ein kleines Lokal mit Middle East Kitchen, wo wir es uns bei frischem und sehr leckerem Hummus, gebackenem Gemüse, Pita-Brot und Drinks gemütlich machten. Reich an Protein, ist Hummus in meiner veganen Ernährung mittlerweile unverzichtbar …und ich liebe ihn.

Danach schlenderten wir weiter durch die Amsterdamer Innenstadt. Auf der Suche nach einem Espresso für mich, landeten wir geradewegs und unbewusst im Amsterdamer Rotlichtviertel, wo ich für eine Sekunde in einen Schockmoment verfiel, als mich eine barbusige Frau im Fenster anlachte. Erschrocken starrte ich starr nach vorne, als auch schon der erste Typ zu ihr abbog. Da wurde mir erstmal bewusst, dass ich zuvor nie auf einer dieser Straßen war. Weiter ging’ s vorbei an Coffee-Shops, in die nächste Bäckerei, mit „Illy Coffee-“ Zeichen am Eingang. Ich orderte meinen Espresso, betrachtete erstaunt die übertrieben süßen Kuchenteilchen in der Auslage, bis mein Blick weiter auf Space-Cookies, -Lollies und Co. viel – „Aha, deshalb also all der süße Kram.“

Ich nippte an meinem überteuerten Espresso und fragte mich im gleichen Moment etwas paranoid, ob es wohl einen Grund dafür gab, dass er so teuer war. Jana blickte sehr amüsiert, war aber zeitgleich selbst im Zentrum der Aufmerksamkeit der Touristen um sie herum – „Schwangere Frau im Rotlichtviertel, hat es das schon mal gegeben?“ 😉 . Zum Schluss machten wir einen Abstecher zum HEMA, ein paar Kleinigkeiten für die Kids shoppen, bevor wir zurück ins Hotel zum Ausruhen und Frischmachen gingen.

Burger & Trüffel-Pommes in der Vegan Junk Food Bar // Reisebericht Amsterdam

Nach einer weiteren Runde Snacks auf dem Bett, ging es zum Dinner in die Vegan Junk Food Bar. Eine mega coole Bar, mit Graffiti an den Wänden, HipHop Beats und ausschließlich veganem Essen. Aber auch der Platz, andem sich die Bar befindet, sprüht vor Leben und Geselligkeit. Alle Tische draußen waren belegt und die Besucher genossen unter gedimmter Outdoor-Beleuchtung den Sommerabend. Da Jana und ich über den Tag so viel gegessen hatten, bestellten wir uns nur Starters und Beilagen, wie Trüffel Pommes (sehr gut!)  mit veganer Mayo und Zwiebelringe. Aber alles was wir verpasst hatten, holten wir Essenstechnisch zum Mittagessen am nächsten Tag nach. So gab´s noch köstliche vegane Burger – Original VJFB – Pommes, kaltes Bier und einen Red Valvet Cake mit veganem Almonde Baileys – to die for!!! Das war mit Abstand der beste vegane Laden, den ich je besucht habe. Bitte Köln, wir brauchen den bei uns!!!!

Reisebericht Amsterdam - Bars und Cafés

Reisebericht Amsterdam - vegane Restaurants

Reisebericht Amsterdam - veganes Essen

Reisebericht Amsterdam - vegane Burger

Reisebericht Amsterdam - veganes Fast Food

Entspannung & der perfekte Glow im Rituals Urban Spa // Reisebericht Amsterdam

Der nächste Tag startete schon früh und mit großer Vorfreude. In Kooperation mit Rituals sollten wir das Urban Spa in Amsterdam testen dürfen. Wir verzichteten auf ein Frühstück im Hotel und besorgten uns stattdessen ein schnelles, süßes Frühstück im Bake My Day Organic Coffee & Bakery. Kein veganes Café, indem man aber ein paar vegane Optionen bekommt. Jedenfalls war meine Bedienung sehr motiviert mir eine vegane Option zu kreieren. Unter Zeitdruck haben wir das Café verlassen müssen, um dann doch noch eine Pause vorm Café für Fotos einzulegen #Bloggerlife .

Im Jana-Watschel-Walk (dazu gleich mehr 😉 ) ging’s weiter zum Urban Spa, wo die liebe Layla schon auf uns wartete. Wenn ihr in Amsterdam seid und eine gute Beauty-Behandlung buchen möchtet, dann geht ins Rituals Urban Spa zu Layla, sie macht ihren Job ganz fantastisch! Ich durfte die Behandlung als erstes starten und danach war Jana dran. Mit entspannter Stimme, erklärte mir Layla alle Behandlungsschritte (Exfolieren, Tiefenreinigung, Serum, Augenmaske, Gesichtsmaske, Hand & Nacken- Massage, Augencreme, Tagescreme, Augenbrauen zupfen), machte eine ausgiebige Hautanalyse und stelle mir kurz die natürliche Pflegelinie Namasté von Rituals vor. Ich machte es mir unter meiner Kuscheldecke gemütlich, genoss den wohlig duftenden Raum, schloss meine Augen und öffnete sie gefühlt erst wieder zum Ende der Behandlung. Am allerschönsten war wohl die Nacken- und Handmassage, während die Gesichtsmaske ihre Wunder vollbrachte. Es war eine rundum wohltuende und sehr professionelle Behandlung – Jana und ich waren und sind sehr begeistert.

Reisebericht Amsterdam - Frühstück

Reisebericht Amsterdam - Spa und Beauty

Reisebericht Amsterdam - Urban Spa

Reisebericht Amsterdam - Sightseeing

Reisebericht Amsterdam - Routen und Sightseeing

Reisebericht Amsterdam - die Grachten

Shoppen & Kuchen im Café Pluk // Reisebericht Amsterdam

Auf kleinen rosa Entspannungswölkchen schwebten Jana und ich aus dem Urban Spa. War das gut! Und der Tag hatte gerade erst begonnen. Mit Sonnenbrille auf der Nase, machten wir uns erneute auf gen Vegan Junk Food Bar, um von dort mit runden Bäuchen zur kleinen Shoppingmeile xy zu schlendern. Mit meinem vollen Bauch, Handy und Kamera in der Hand, hatte ich mich nun endgültig Janas Watscheltempo angepasst. So watschelte wir gemeinsam den Pregnant-Walk – sie mit Minibabygirl im Bauch, ich mit deutlich zu viel Essen. Es ging entlang der bildhübschen Grachten von Amsterdam, an kleinen Shops vorbei, zu unserem nächsten Hotspot.

Das Café Pluk wurde uns nicht nur einmal auf Instagram sehr schmackhaft gemacht und von vielen Followern empfohlen. Und in der Tat, das Pluk ist ein sehr cooles Café mit eigenem Shop. Ihr bekommt hier nicht nur kreative (Einhorn-) Smoothie Bowles, viel Kuchen (von Brownies über Obst- bis Matcha Cakes ) und andere leckere Snacks, sondern auch coole Accessoires wie Notizbücher, Schmuck und viele Home Artikel.

Vom Pluk Café setzten wir unseren Weg fort, bewunderten immer wieder kleine Shops und ließen uns anschließend in der Sonne auf einer Bank nieder. Amsterdams Flair ist einfach traumhaft – besonders im Sommer, die Grachten erinnern bei Sonnenschein an Venedig. Alle Leute und Anwohner saßen draußen am Wasser oder vor ihren Häusern auf den Treppen. Viele hatten Snacks & Wein / Bier dabei und genossen das Leben.

Reisebericht Amsterdam - Cafés und Kuchen

Reisebericht Amsterdam - Café Pluk

Reisebericht Amsterdam - shoppen

Reisebericht Amsterdam - einkaufen

café Pluk

Kaffee und Kuchen Amsterdam

Einkaufen in Amsterdam

Shoppingmeile Amsterdam

Kalte Drinks in Amsterdam  // Reisebericht Amsterdam

Für abends hatten wir einen Tisch reserviert. Da wir aber einen sehr schlechten Service erfahren haben, kann und möchte ich das Restaurant hier gar nicht erwähnen. Lustig war eigentlich nur der Weg dorthin, als wir von einer Junggesellen-Abschiedsfeier quasi überrannt wurden bzw. ich, nachdem festgestellt wurde, dass Jana einen Babybauch vor sich trug (von hinten übrigens nicht sichtbar.) Aber auch das ist Amsterdam – ganz ganz viele Junggesellenabschiede 😉 .

Das Restaurant hatten wir zeitig wieder verlassen und sind nochmals durch Amsterdams Gassen gezogen. Im Zentrum am Marktplatz konnten wir draußen noch zwei freie Plätze für ein paar Drinks ergattern.

Mooks Pancakes an Hip Hop Beats // Reisebericht Amsterdam

Zwar war das Restaurant kein heißer Tipp, dafür aber unsere Frühstücksadresse am nächsten Tag. Leider gab es keine veganen Pancakes, aber für Jana habe ich gern einen Cheat Day eingelegt. Mooks Pancakes erinnert ein bisschen an ein American Diner, mit Hip Hop Beats und Rappern der 90er an den Wänden. Passend dazu habe ich den Pancake  “The heavy Mama” bestellt, mit Datteln, Walnüssen, Kokosraspeln und Honig. Jana hatte “The Soul Flower” mit Griechischem Joghurt, Blaubeeren, Datteln, Ahornsirup und Kokosraspeln.

Die letzten Stunden vor der Abfahrt haben wir uns dann noch mit erneutem Shopping im HEMA und im holländischen Supermarkt vertrieben. Was immer aus Holland mit muss – Schokostreusel für die Kids. In Holland gibt es immer noch die coolsten Sorten.

Das unsere Reise wieder chaotisch enden musste, kann man sich fast schon denken. Geordert hatten wir ein Taxi mit Kartenlesegerät, da wir Null Bargeld hatten. Natürlich ging das Gerät nicht und ich musste unter Zeitdruck zu einem Automaten sprinten, um dort festzustellen, dass meine EC Karte futsch war. Sprint zurück – Janas Karte holen – und wieder im Galopp ab zum Automaten. So ist das eben mit uns.

Rückblickend hatten wir einfach eine perfekte Zeit mit Sommerwetter, coolen Cafés und lustigen Gespräche & Anekdoten.

Frühstücken in Amsterdam / Reisebericht Amsterdam

Pancakes Amsterdam

Route Amsterdam / Reisebericht

klicken für die Route

CAFÈS & FOOD. Reisebericht Amsterdam.

Hummus House

Sint Antoniesbreestraat 25C, 1011 HB Amsterdam

Vegan Junk Food Bar

Vegan Junk Food Bar, Marie Heinekenplein 9, 1072 MH Amsterdam (gibt mehrere Lokations)

Bake my Day

Amstelstraat 45, 1017 DA Amsterdam

PLUK Amsterdam

Reestraat 19, 1016 DM Amsterdam

Mooks Pancakes

Jodenbreestraat 144, 1011 NS Amsterdam

_____

BEAUTY // Reisebericht Amsterdam.

Rituals Urban Spa

Utrechtsestraat 84HS, 1017 VR Amsterdam

 

Reisebericht Antwerpen, Reisebericht Utrecht

Summary
Reisebericht Amsterdam
Article Name
Reisebericht Amsterdam
Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.