• Gepostet in: Inspiration

    Willkommen im März. Der März ist für mich ein …

    Beitrag anzeigen
  • Gepostet in: style

    Frühling ich komme! Da dachte ich der Winter gehe nie zu Ende und …

    Beitrag anzeigen
  • Gepostet in: style

    Werbung | Ich wurde nicht mit einer Wallemähne geboren und daran wird auch keine …

    Beitrag anzeigen
  • Gepostet in: style

    Und plötzlich sind wir mitten drin – in der Weihnachtszeit. Heute habe ich die 3. …

    Beitrag anzeigen
  • Gepostet in: style

    Werbung | Heute, einen Tag vor Nikolaus, darf ich mein Türchen vom groß…

    Beitrag anzeigen
  • Gepostet in: style

    Das war eine stressige Woche, vollgestopft mit Terminen, die sich auch nicht mal eben verschieben …

    Beitrag anzeigen
  • #Bonn Kischblüten-Hotspot! Cherry Blossom Avenue.

    Die Kirschblüte – die vielleicht populärste Blüte – steht in Japan für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Ihre Schönheit ist so anziehend, dass sie ein wahres Pilgerverhalten in der Welt auslöst!

    Doch ich musste nicht in einen Flieger nach Japan steigen, um die Kirschblüte zu bewundern. Nein, ich brauchte einzig ein Café Date mit Jana und eine 30-minütige Autofahrt von Köln nach Bonn. Et voilá und schon stand ich in einem pinken Blütenmeer…oder besser gesagt: darunter.

    Kirschblüten Bonn – Cherry Blossom

    Kirschblüte in Bonn. Cherry Blossom Avenue!

    Die Bonner Kirschblüte lockt schon lange nicht mehr nur die Bonner Einwohner in die „Cherry Blossom Avenue“, wie sie auf Instagram heißt, wo sie ihren typisch deutschen altbackenen Namen, Heerstraße, ablöst.  Nach Bonn zur Kirschblütenzeit reisen Fans aus Deutschland und aus der ganzen Welt. Ohne Spaß! Selbst New Yorker Fashion-Blogger lassen sich unter der Kirschblüte ablichten. Sie ist der Hotspot im April!

    Offen gestanden – Achtung Kulturbanause –  vom Hörensagen konnte ich den Hype um die Kirschblüte nicht nachvollziehen. Jetzt mal ehrlich „Es sind doch nur Kirschblüten!“ Doch die Cherry Blossom Avenue hat auch mich in ihren Bann gezogen! Die Straße leuchtet in einem pinken Licht und wenn sich dann noch die Sonnenstrahlen in den Blättern verfangen, hat das Ganze schon etwas magisches. Ich bin Jana also sehr dankbar für die Einladung nach Bonn zum Kirschblüten-Fotoshoot.

    Und so ging es für uns, nach einem ausgiebigen Frühstück in Klaras Garten, beladen mit Kamera, Taschen, einem Sammelsurium an Sonnenbrillen und der entzückenden MiniMiss im Kinderwagen auf die Cherry Blossom Avenue de Bonn. 

    Cherry-Blossom-Fotoshooting

    Doch bevor wir mit unserem Fotoshoot loslegen konnten, hieß es erstmal: Schlange stehen. Denn macht euch keine Illusionen, dass ihr diesen zauberhaften Ort allein für euch genießen dürft. Ne ne ne. Auch wenn ich mir schon ausgemalt hatte, wie ich mich mit Buch in der Hand und Brille auf der Nase gemütlich unter die Blütenpracht setze und die Stille genieße, die höchstens von ein paar zwitschernden Vögeln unterbrochen wird… Scherz, ich bin ja nicht von Vorgestern, es war mir klar, dass wir unseren Platz zwischen Bloggern, Fotografen und Passanten unter den Kirschblüten hart erarbeiten müssen.  Also standen wir zunächst einmal Schlange, hinter einem anderen Blogger-Paar und warteten darauf, dass wir uns ihren Fotospot krallen konnten. Dann muss man sich eigentlich nur noch breit genug machen, um die Schaulustigen auf Abstand zu halten und ungewollte Foto-Bombings zu vermeiden. Während ich mit der MiniMiss Schlange stand, jagte Jana schnell in die Eisdiele Ciao Ciao an der Ecke und besorgte uns 2x das farblich passende und leckere Cherry-Blossom-Eis.

    Und los ging unser Cherry-Blossom-Shooting – nun im Wettlauf mit einem schmelzendem Eis in der Hand. Immer wieder mussten wir für vorbeifahrende Autos die Straße räumen, um dann erneut zu versuchen die Kirschblüte und uns selbst – in einer möglichst passablen Optik – ohne Schaulustige, aufs Bild zu bringen.

    Kirschblüteneis

    Ciao Ciao Gelato bei den Kirschblüten

    Ciao Ciao Gelato unter den Kirschblüten

    „Könnten Sie ein Foto von uns machen?“

    Next Level war dann das gemeinsame Foto. Da ich mein Stativ zu Hause nicht auffinden konnte, mussten wir improvisieren und auf  menschliche Hilfe zurückgreifen. Wir verhafteten Jung und Alt, um von uns Fotos zu knipsen.

    Nun habt ihr eine kleine Vorstellung davon, wie so Blogger-Shootings ablaufen können. Naja, vielleicht nicht alle, aber bei Jana und mir sind sie meist etwas chaotisch, dafür aber auch immer herrlich lustig!

    Und wer keinen Anspruch an das perfekte Bild hat, der kann den Ausblick auf die Kirschblüten in Bonn ganz gemütlich mit einem Eis seiner Wahl in der Hand und vielleicht einem Buch in der anderen genießen 😉 .

    Wenn du mich fragen würdest: „Was muss ich in Bonn sehen?“ Ein Besuch der Kirschblüten gehört definitiv dazu – das ist Bonner Kulturprogramm.

    Fashion Details:

    T’Shirt Hoola Boop – Zara, Lederjacke – Boss Women, Tasche – Marc Jacobs, Sonnebrille – Toms, Sneaker – Nike M2K, Hose – Levis 

     

    Teilen:

    5 Kommentare

    1. April 12, 2019 / 08:39

      Liebe Mareike,
      weißt Du was ich an diesem Artikel besonders mag?
      Abgesehen von den wunderschönen Kirschblüten und den schönen Fotos die entstanden sind: ich finde es toll, dass Du hier mal ehrlich schreibst, dass Fotos für Instagram, Social Media oder den Blog eben nicht mal schnell ganz nebenbei entstehen. Sondern oft eben einer Inszenierung bedürfen. Und das meine ich gar nicht böse oder abwertend. Im Gegenteil. Oft wird ja vermittelt, dass man mal eben so im Vorbeigehen das perfekte Foto gemacht hat. Dass die Welt die man auf Insta zeigt genauso auch in echt ist.
      Ach, ich weiß nicht ob ich mich gut ausgedrückt habe, aber ich hoffe Du weißt was ich meine 🙂
      Deshalb: Kompliment für Deine tollen Worte, die nebenbei auch noch witzig verpackt sind, so dass man es sich bildlich vorstellen kann. Und zur Kirschblüte muss ich dann wohl auch mal dringend nach Bonn kommen, obwohl wir hier oben im Norden auch eine herrliche Kirschblüte im Alten Land haben 🙂 Liebe Grüße aus Hamburg, Anna

      • April 12, 2019 / 09:16

        Liebe Anna, danke für deine super nette Nachricht. Ich glaube, ich verstehe ganz genau was du meinst und ich freue mich riesig über das nette Kompliment. Genau das war auch mein Anliegen, ich muss hier niemanden an der Nase rumführen und ein Bild zeichnen, was es so nicht gibt, ich möchte den Lesern ein ehrliches Bild vermitteln, unterhalten und sie hoffentlich an schönen Bildern erfreuen. Ich liebe es schöne Bilder zu produzieren, aber es steckt immer ein bisschen Arbeit dahinter, zwar erfreue ich mich an tollen Schnappschüssen, aber das ist ja nunmal eher die Seltenheit, die meisten schönen Bilder sind inszeniert. Ich meine wie auch sonst „Du läufst lachend auf eine Kamera zu oder blickst in die Ferne mit dem Rücken zum Blütengeschehen … haha. Aber mit der richtigen Einstellung macht es viel Spaß und unsere gute Laune auf den Bildern ist absolut authentisch. Grüße nach HH, Mareike

    2. April 12, 2019 / 09:26

      Das sind doch ganz schöne Fotos geworden trotz Fremden-Fotograf. 😛 Ich kenn das Problem nur zu gut. Mein Highlight war eine Frau die nur Fotos mit Finger vor der Linse gemacht hat oder nur meine Beinen fotografiert hat. Herrlich!
      Mal schauen ob ich es auch noch zu den Kirschblüten schaffe. Bonn wird dieses Jahr wohl sehr knapp, aber auch in Dresden gibt es welche.

      • April 12, 2019 / 12:58

        haha, jaaa! Einer hat es geschafft auf jedem Bild den Hintergrund scharf zu stellen – aber ich meine ich verstehe ihn, er war ja wegen der Kirschblüten da 🙂

    3. April 13, 2019 / 17:11

      Sehr schöne Fotos *__* Kirschblüten zu sehen ist immer was schönes. Kirschblüten sind Wunder der Natur.

      lg

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.