1000 Fragen an dich selbst – #7

Das war eine stressige Woche, vollgestopft mit Terminen, die sich auch nicht mal eben verschieben ließen. Insgesamt habe ich diese Woche meine Gelassenheit, mit all den ToDos umzugehen, vermisst und auch Dinge, die mir sonst Spaß machen, fühlten sich nach Pflichtaufgaben an. Gerade sehne ich mich einfach nach mehr Zeit mit meinem Mann und den Kindern gemeinsam, wo wir morgens zusammen sitzen und uns fragen “was machen wir denn heute?” Mal sehen, was die nächste Woche bringt. Ich bringe euch jetzt aber erstmal einen weiteren Teil, der 1000 Fragen an mich selbst.

Vielleicht macht ihr ja wieder zu Hause mit 🙂 . Das würde mich freuen.

1000 Fragen an mich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Ja, das tue ich. Leider ist das Leben ja nunmal kein Ponyhof, wo wir immer unseren Wünschen & Gefühlen nachgeben können, wie uns das so gefällt. Denn dann würde ich vermutlich gar nicht arbeiten 🙂

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? 

Seitdem ich selbst Mama bin, bin ich insgesamt für alles, was sie für mich getan haben, so viel mehr dankbar als früher. Meine Eltern wollten immer, dass es mir gut geht.

123. Sagst du immer, was du denkst? 

Nein, das mache ich nicht – nicht immer. Es gibt ja Ehrlichkeit, die anderen Menschen hilft und weiterbringt und dann gibt es die Dinge, die man einfach besser für sich behalten sollte. Ganz nach dem Motto: Erst denken, dann reden. Viel zu häufig verletzt gedankenloses Dahergerede andere und das versuche ich zu vermeiden (tatsächlich, war das aber auch bei mir ein Lernprozess). Besonders versuche ich mehr darauf zu achten, ob es mir zusteht, hier & da meine Meinung zu äußern. Dennoch bin ich ein sehr ehrlicher Mensch und antworte nicht um zu gefallen, wenn ich etwas gefragt werde. Und wenn eine Freundin fragt, wie findest du diesen Pulli, dann sage ich auch, wenn ich ihn nicht mag 😉 .

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Nein, das tut es eigentlich nie.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? 

Bisher konnte ich zum Glück jeden überwinden. Dafür bin ich wohl sehr dankbar.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? 

Hä, wann genau? Bevor die Welt untergeht?

Beim Shoppingausflug? Dann nen Cappu & Kuchen 🙂

127. Verliebst du dich schnell? 

Hm, gute Frage. Seitdem ich mit meinem Mann zusammen bin, habe ich tatsächlich nur Augen für ihn. (Awww wie süß, denkt ihr jetzt, was? ) Aber früher war ich schon das ein oder andere Mal schnell verschossen. Ich setze hier jetzt mal verlieben nicht mit Liebe gleich.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? 

Wenn ich meinen Kopf zur Ruhe bringe und nicht gerade ToDo Listen wälze, dann bin ich ziemlich glücklich und dankbar für das Leben, wie ich es führe. Ich schreibe abends (leider unregelmäßig) ein Dankbarkeits-Journal, wo ich 10 Dinge eintrage, für die ich an diesem Tag dankbar bin. Das hilft die Dinge ins rechte Licht zu rücken, wenn ich am Liebsten über alles schimpfen möchte.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? 

Ich mag jeden. Wie auch jede Jahreszeit. Man weiß das eine nicht ohne das andere zu schätzen.

…aber wenn ihr fragt, ES ist Sonntag, SOOOOOOONNTAG 🙂 Ach ja, und Sommer.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? 

Ich kann das gar nicht so gegeneinander halten. Eigentlich bin ich auf viele Sachen schon auch stolz. Darauf, dass ich mein Studium geschafft und dabei selbst finanziert habe. Meine Auslandsaufenthalte – trotz zuvor großem Respekt. Auf die 10 Jahre, die ich als Communications Manager gearbeitet habe (auch, wenn es zum Schluss kaum mehr auszuhalten war). Auf meine Entscheidung in die Selbstständigkeit zu gehen. Auf meinen Blog. Aber vielleicht am meisten tatsächlich – und das fällt mir gerade beim Schreiben auf – dass ich mir nicht mehr so schnell von anderen reinreden lasse und Dinge dann trotzdem mache, weil sie sich für mich gut anfühlen.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? 

Ich war nie ein Groupy, auch als Teenie nicht. Vielleicht fällt mir genau deshalb niemand ein.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? 

Nein.

133. Was ist dein Traumberuf? 

Ich glaube, ich bin nah dran, habe ihn aber noch nicht gefunden. So zu 100% weiß ich nicht, was meine Passion ist. Ich dachte lange es wäre das Bloggen. Doch hatte ich in letzter Zeit zu viel Tiefs, ärgere mich, wenn andere nicht fair spielen und kann mich dann nur noch schlecht motivieren. Vielleicht aber gehört das auch zu jeden Traumberuf dazu?

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? 

Doch, das mache ich mittlerweile. Aber ich überlege schon genau, um was ich bitte, ob ich das nicht auch selbst erledigt bekomme und ob es vielleicht zu viel Stress für eine Person bedeuten könnte.

135. Was kannst du nicht wegwerfen? 

Ich bin nicht so wirklich sentimental, deshalb gebe ich vieles schnell weg. Mich interessiert immer viel mehr die Gegenwart. Außer Bilder und Fotobücher, die würde ich niemals weggeben.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

Instagram. Und das, obwohl ich ein sehr gespaltenes Verhältnis zu dieser Plattform habe.

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? 

Ja, ja und nochmals JA!!!

138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Nein, ich hatte da immer zu viel schiss.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? 

Da habe ich keine Regel. Seitdem ich fast ausschließlich vegan esse, hat sich da bei mir eh einiges geändert und ich bekomme jetzt erst so langsam Routine mit neuen Gerichten. Und da ich zusammen mit einem Hobby-Koch lebe, ist es ist oft schwierig selbst an den Herd zu kommen 🙂 #dieseprobleme

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? 

Vielleicht im Breuniger? Oder im Prada Store! Ja, da reicht dann auch die Minute aus.

Das waren heute interessante Fragen. Nun habe ich Lust auf Shopping und darauf häufiger Freunde zu mir einzuladen.

 

Fragen by Pink-e-Pank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.