#living | Pimp your Walls. Neue Poster für’s Schlafzimmer.

Anzeige |

Wen von euch hat der Frühjahrsputz auch schon gepackt? Wobei man ja sagen muss, der Frühling wurde irgendwie übersprungen. Nach Winter und Skiurlaub, geht es direkt in den Sommer über. Aber wer will sich da schon beschweren, ich sicher nicht! Endlich kommen auch meine sauberen Fenster – für die ich teuer einen Fensterputzer bezahlt habe  😉 – zur Geltung und die warme Frühlingssonne flutet endlich wieder die Räume. Glücksgefühl!

Es gibt Dinge, die source ich gern aus, wie z.B. das Fensterputzen. Mir ist es immer noch schleierhaft, wie Frau mit Kind(ern), Mann, Job und am besten noch Haustier es schafft ihre Wohnung ohne Hilfe tiptop zu halten. Den Staubsauger hat man ja auch mit Hilfe noch jeden Tag in der Hand. Und zum Start in die neue Saison gibt es ohnehin genug zum Anpacken. Wintersachen von mir und den Kids weichen den Sommerkleidern, zu kleine Teilchen müssen aussortiert werden und das Schönste von Allem: es wird umdekoriert. Ein bisschen was ändert sich dann doch jedes Jahr. Nein, aus mir ist immer noch keine große Deko-Queen geworden – mein Motto bleibt: weniger ist mehr –  aber es gibt auch ein paar wenige Sachen, auf die ich total stehe, wie Bilder, Blumen und Duftkerzen.

Im Wohnzimmer habe ich seit Jahren zwei große Bilderleisten mit schwarzweiß Bildern und – Fotografieren. Auch in der Küche hängen zwei große schwarzweiß Bilder. Fast hätte ich das Farbkonzept auch für’s Schlafzimmer übernommen, was sonst überwiegend in weiß gehalten ist. Mit meinem Schlafzimmer war ich die letzte Zeit nicht happy, wusste aber auch nicht so richtig, was ich ändern wollte. Es ist nicht wahnsinnig groß, wir benötigen ausreichend Schränke und Stauraum für zwei Personen, das Bügeleisen muss seinen Platz finden und wir haben Schrägen – viel zum Austoben bleibt da nicht mehr.

Mehr Persönlichkeit für’s Schlafzimmer.

Doch zwei Dinge wollte ich gern ändern. Zum einen, wollte ich etwas Platz für Kosmetik schaffen, da das Licht im Schlafzimmer tatsächlich besser ist als im Bad und ich wollte dem Zimmer mehr „Persönlichkeit“ verleihen. Zweites funktioniert super mit Bildern. Ich mache zwar gern selbst Fotos, stehe aber nicht darauf Fotos von uns selbst überall im Haus aufzuhängen – dafür nutze ich lieber Fotobücher. Deshalb habe ich bei Posterlounge ein paar Bilder ausgewählt (mal nicht in schwarzweiß!), die zu mir passen. Ich bin mittlerweile überzeugte Veganerin & liebe nichts mehr als das Reisen, deshalb sind folgende Motive eingezogen. Überwiegend ein Mix aus Grün & Gelb. 

Vegan Chick,

Wanderlust 

Palmstobacco

Monstera

Be Special

Das Poster Be Special hat mich irgendwie angesprochen. Ich finde, das Schwierigste im Leben ist oft einfach zu sich selbst zu stehen. Gerade kreative Menschen bekommen immer wieder Gegenwind. Das Poster soll mich einfach morgens daran erinnern, das es völlig okay ist, wie ich mein Leben lebe. Heißt nicht, dass ich mich für besonders „special“ halte 😉 , aber es erinnert mich daran, dass ich nicht die Zustimmung Dritter benötige für meinen Lebensweg.

Ich habe die Poster übrigens nicht rahmen lasse, sonder auf Alu-Dibond gekauft. Das kann ich euch auch für Bildergalerien absolut empfehlen. Die Bilder liegen nicht ganz flach auf und bekommen einen schicken 3D Effekt. Ihr könnt für jedes Bild, die Größe und Materialart frei wählen.

Beauty im Schlafzimmer

Für meine restliche Kosmetik, werde ich nun noch die oberste Schublade vom Malm Ikea Schrank freimachen. On top stehen die Dinge, die ich häufiger verwende bzw. die mir optisch gefallen – Parfum, Pinsel, Vergrößerungsspiegel etc. – der Rest wird schnell griffbereit in die oberste Schublade verstaut.

Spieglein Spieglein an der Wand.

Einen weiteren Tipp, den ich euch für’s Schlafzimmer und kleine Räume geben kann: hängt einen großen Spiegel auf. Ich finde, das ist das Beste, was man in einem kleinen Zimmer tun kann, um den Raum optisch zu vergrößern.

Tja, ansonsten bin ich meinem minimalistischen Stil treu geblieben. Vielleicht zieht noch ein zweiter Herr Kaktus ein, mal sehen…  Umgestalten ist bei mir oft eher ein fließender Prozess 🙂

Was ich noch für die Kinder gekauft habe: Heimische Blattformen und Spuren heimischer Tiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.