Weihnachtskarten & Fotokalender + Tipps zur Bildauswahl und -bearbeitung.

Das schöne am Bloggen, man ist frühzeitig fertig mit seinen Weihnachtsgeschenken. Weil was bringt es euch schon, wenn ich euch zwei Tage vorher zeige, was ich für Familie und Freunde vorbereitet habe? Ja, nichts! Eben. 

Also Dankeschön dafür!

Personalisierte Geschenke sind ein Evergreen und außer vielleicht ein paar Teenagern, freut sich einfach jeder darüber. In ihnen steckt viel Mühe und Liebe und sie sind etwas Besonderes, das weiß ich sehr zu schätzen. So freue ich mich auch jedes Jahr wie ein kleines Kind, über Weihnachtspost von der mich liebe Gesichter von Freunden und deren süßen Kinder anstrahlen.

Und es ist ja auch einfach so, was soll man Oma und Uroma schenken, wenn sie doch schon eigentlich alles haben? Oder sich nichts aus den materiellen Dingen machen, die mir ein Leuchten in die Augen zaubert? Die Freude über zuckersüße Bilder der lieben Enkelkinder wird niemals alt! 

Also, auch wenn ihr letztes Jahr schon einen Fotokalender gestaltet habt – so what? 

Neue Bilder, neues Format und Design und ich verspreche euch, auch dieses Jahr wir die Ur-Oma wieder feuchte Augen der Rührung bekommen. 

Nur mit schwarzweiß Bildern brauche ich Joshs Uroma nicht mehr zu kommen. Sie steht auf Farbe 😉

die besten Weihnachtskarten und Fotokalender

stilvolle Weihnachtskarten + Fächerkarten
die besten Weihnachtskarten online shoppen

schöne Weihnachtskarten und Umschläge

Weihnachtskarten DIY Weihnachtskarten und Adressaufkleber

Weihnachtskarte mit vielen Fotos

Diese Jahr habe ich die weltschönste Weihnachtskarte überhaupt entdeckt. Schlicht und stilvoll und aus hochwertigem Papier. 

Es handelt sich dabei um eine Fächerkarte Design: Unser Jahr vom Onlinefoto-Shop sendmoments*. Geschlossen wird die Karte über einen kleinen goldenen Verschluss, was ihr einen edlen touch verleiht.  

Vier Seiten stehen dir für die Gestaltung zur Verfügung, diese kannst du mit deinen Lieblingsfotos vom gesamten Jahr füllen. So musst du dir auch keine Gedanken über ein passendes Weihnachtsmotiv machen.

Bei diesem Kartendesign liegt der gesamte Fokus auf den Bildern, das gefällt mir sehr! Und auf der letzten Kartenseite ist noch etwas Platz für ein paar persönliche handschriftliche Worte.

Tipp: Sendmoments bietet zu jeder Vorlage auch die passenden Umschläge und Adressaufkleber an. Bei den Aufklebern habe ich mich jedoch aus einer anderen Kategorie – Hochzeit – bedient. Die silbernen Herzen passen perfekt und lockern das Design auf.

Fotokalender DIY

schöne Fotokalender

Fotokalender zum selbstgestalten

Für die lieben Omas gibt es einen großen A3 Fotokalender, ebenfalls von sendmoments. Mir war wichtig, dass die Bilder möglichst groß sind, deshalb habe ich das Design Klassisch gewählt.

Wenn der Kalender jedoch für Termine und Notizen genutzt werden soll, musst du ein anderes Design wählen – aber die Auswahl an Tisch- und Wandkalender ist groß.

Um dem Kalender mehr Hochwertigkeit zu verleihen, kannst du zusätzlich eine Holzzierleiste kaufen, diese versteckt dann die Ringspirale.

Ich bin wirklich hin und weg von der hervorragenden Qualität! Alles sieht fantastisch aus und hat problemlos geklappt! Ich kann euch den Service von sendmoments nur empfehlen. 

Und jetzt noch ein paar Tipps für die Gestaltung.

“Welche Bilder soll ich am besten nehmen?”

– Suche dir am besten Bilder aus, wo das Hauptmotiv deutlich heraus hervorgeht. Bilder auf denen es zu viel zu sehen gibt und wo es keinen klaren Fokus gibt, wirken schnell unruhig.

– Setze auf Nahaufnahmen oder wähle Bilder mit einem ruhigen Hintergrund zum Beispiel am Meer.

– Hier und da ein Schwarzweißbild lockert das Gesamtbild auf.

– Auch reine Naturaufnahmen schaffen Emotion – der Platz ist ganz bestimmt nicht verschenkt.

“Meine Bilder sehen einfach nicht richtig schön aus?”

Du wirst erstaunt sein, was du aus deinen Fotos alles rausholen kannst, wenn du sie nur mit wenigen Schritten ein wenig aufpeppst. Handyfotos kannst du ganz leicht in Foto-Apps bearbeiten oder du nutzt einen Onlinedienst für die Nachbearbeitung. Ich nutze meist den kostenlosen Dienst picmonkey.com.

Gehe auf www.picmonkey.com. Lade dein Foto hoch und klick auf “auto adjust”. Schau nun, ob dir das Ergebnis vielleicht so schon gefällt. Ansonsten mache es rückgängig und bearbeite manuell.

– für mehr Helligkeit: klick auf Exposure und erhöhe Brightness und ggf. Highlights

– für mehr Farbe: klick auf Color und füge Saturation hinzu (nicht zu viel!)

Ich arbeite meist nicht mit Filtern, außer für sw Bilder. Aber teste am besten einfach selbst ein wenig.

Und, Lust bekommen auch etwas zu gestalten???

Keep smiling
Mareike

*mit freundlicher Unterstützung

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.